Abwehr von Wespen

Schädlingsbeschreibung

Größe der Weibchen ca. 16-19 mm. Männchen 13-17 mm. Arbeiterinnen 12-14 mm. Schwarzgelb gezeichnet. Kopfschild mit 1-3 schwarzen Punkten. Hinterer Augenrand gelb.

Genauso wie z. B. die Hornisse bildet auch die Gemeine Wespe einjährige Staaten, die im Herbst zugrunde gehen. Vorher können sie mitunter auf der Suche nach süßen Nahrungsmitteln recht lästig werden. Es überwintern nur die Königinnen, daher findet man vereinzelte Wespen im Frühjahr. Aus den Eiern der Königinnen entwickeln sich vor allem Arbeiterinnen, die im Sommer die Wespenplage verursachen.

Die Nester werden bevorzugt im Boden angelegt. Mitunter gründet die Königin ihren Staat im Inneren von Gebäuden in dunklen Ecken. Nester können einen Umfang von bis zu zwei Metern erreichen. Die Kolonien können recht groß werden und 3.000 bis 5.000 Individuen enthalten. Die Gemeine Wespe ist als Hygieneschädling einzuordnen.

Mögliche Schäden und Gefahren

  • Gesundheitsschäden (Gesundheitsstörungen): Die Wespe kann Krankheitserreger und Schimmelpilzsporen übertragen. Die Stiche können zwar recht schmerzhaft sein, bleiben aber meist ohne ernsthafte Folgen. Lediglich bei Stichen in die Mundhöhle sollte ein Arzt aufgesucht werden. Für Allergiker können Wespenstiche allerdings lebensgefährlich sein.
  • Verunreinigung von Lebensmitteln und Vorratsgut
  • Fraßschäden: Obst, Kuchen, Torte, Marmeladen, tierisches Eiweiß enthaltende Nahrungsmittel u.a.

Ursachen des Schädlingsproblems beheben

  • Verschließen und/oder verfüllen Sie vorbeugend alle Öffnungen/Hohlräume z.B. Holzverkleidungen an Balkonen, Terrassenverkleidungen etc.
  • Nester aus dem Vorjahr erhöhen die Chance auf Wiederansiedlung. Lassen Sie diese Nester restlos entfernen
  • Lassen Sie besonders süße Speisen und Getränke nicht im Freien unbedeckt stehen
  • Verzichten Sie möglichst auf starke Duftstoffe wie z.B Haarspray oder Parfüm
  • Halten Sie Türen und Fenster möglichst geschlossen oder sichern Sie offene Türen und Fenster durch Vorhänge und/oder durch Fliegengaze

Das Programm “Faire Wespe”

Eine gemeinsame Initiative des Deutschen Schädlingsbekämpfer-Verbands e.V. (DSV) und des Vereins zur Förderung ökologischer Schädlingsbekämpfung e.V. (VFöS)

Wir haben und dem Programm “Faire Wespe” angeschlossen und halten uns an die besonderen Vorgaben der Berufsverbände, um eine optimale Lösung gegen die Belästigung durch Wespen zu finden.

Wir beraten unsere Kunden fair, indem wir über die erwartete Dienstleistung und die Kosten umfassend informieren und die Belange des Natur- und Artenschutzes berücksichtigen.

Weitere Informationen zu den DSV-Grundsätzen einer fairen Wespenbekämpfung:

www.faire-wespe.de

Schnellanfrage Abwehr von Wespen

Wir lösen Ihr Schädlingsproblem ganz individuell.

Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt via SSL.
Die *gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.