Mardervergrämung

Schädlingsbeschreibung

Der Steinmarder, manchmal auch Hausmarder genannt, ist regelmäßig im Siedlungsgebiet von Menschen zu finden. Marder legen in der Natur Nester in natürlichen Hohlräumen an, in bewohnten Gebieten werden vorhandene Hohlräume, wie Dachböden genutzt.

Steinmarder haben den üblichen Körperbau der Marder mit einem langgestreckten, schlanken Rumpf und relativ kurzen Gliedmaßen. Der Schwanz ist relativ lang und buschig.

Die Tiere erreichen eine Kopfrumpflänge von 40 bis 54 Zentimeter, eine Schwanzlänge von 22 bis 30 Zentimeter und ein Gewicht von 1,1 bis 2,3 Kilogramm.

Mögliche Gefahren oder Schäden

  • Zerstörung von Elektrik und Schläuchen an Kraftfahrzeugen, Verursachung technischer Defekte
  • Zerstörung von Materialien (Wärmedämmung, etc.)
  • Gesundheitsschäden durch Kot- und Urinansammlung, starke Geruchsentwicklung durch Verwesung toter Tiere
  • Nächtliche Ruhestörung durch nachtaktive Tiere

Ursachen des Schädlingsproblems beheben

Das Fangen von Mardern oft nicht zielführend. Da Marder ihre Reviere durch Kot und Urin markieren, wird ein junger Marder freigewordene Nist- und Ruheplätze anhand der Markierungen finden und das Gebiet neu besiedeln. Eine dauerhafte Vergrämung des Marders verspricht daher mehr Erfolg.

Abgesehen davon ist die Bekämpfung von Steinmardern über das Jagdrecht geregelt. Für die waidgerechte Fallenjagd ist ein entsprechender Sachkundenachweis erforderlich.

Unsere Lösungen

Wir vertreiben den Marder dauerhaft aus Ihrer Immobilie. Unsere Leistungen im Einzelnen:

  • Inspektion Ihres Objektes auf Marderspuren und Einschlupflöcher durch unsere Servicetechniker
  • Einbringen eines Vergrämungsmittels

Schnellanfrage Mardervergrämung

Wir lösen Ihr Schädlingsproblem ganz individuell.

Die Datenübertragung erfolgt verschlüsselt via SSL.
Die *gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.